Damit der Pitch gelingt: Mindestens 5 Tipps aus unserer Praxis!

Pitch Brause

Pitch´n´Tipps

Wie gelingt es, dass man mit einem Pitch im Gedächtnis bleibt? Wie wecke ich Neugierde beim Gegenüber? Wie wird mein Pitch zum Appetizer? Wir haben unsere Erfahrungen aus der Praxis zu ein paar Tipps zusammengefasst (und zur BRAUSE kommen wir später auch noch!):

1) Authentizität:

Da man mit einem Pitch in kurzer Zeit einen ersten und bleibenden Eindruck von sich vermitteln möchte, sollte dieser auch möglichst authentisch, also echt sein.

Klar, man bereitet sich vor! Gute Vorbereitung sorgt für eine gewisse Sicherheit! 

Alles nachvollziehbar und sinnig, so lange es nicht auf Kosten von Spontanität und Authentizität geht.

Denn ein Pitch mit Ecken und Kanten ist echter und ehrlicher als ein glatt geschliffener, gut vorbereiteter Vortrag!

2) Relevanz:

Mehr hilft mehr? Nicht zwingend und schon gar nicht bei einem kurzen Pitch! 

Seien sich also bewusst, in welchem Kontext der Pitch gemacht wird (z.B. Bewerbung auf eine neue Position) und fokussieren Sie die Informationen Ihrer Selbstvorstellung darauf.

Picken Sie sich z.B. aus Ihrem CV die zwei, drei wichtigsten beruflichen Stationen heraus und nehmen Bezug auf die Erfahrungen, welche für die neue Position relevant sind!

3) Emotion:

Wofür schlägt Ihr Herz? Was ist Ihre Passion? Werden Sie in Ihrem Pitch ruhig „emotional“! Das macht Sie und Ihre Erfahrungen „erfahrbar“, weckt Neugierde und es bleibt beim Gegenüber im Gedächtnis!

Sagen Sie, warum Sie bestimmte Sachen gerne tun! Sagen Sie, wie Sie bestimmte Sachen tun! Sagen Sie, was Ihnen daran gefällt, welche Motivation Sie treibt! 

Und geben Sie der „Bullshit-Ebene“ keine Chance. Gehen Sie ein wenig in die Tiefe und geben konkrete Beispiele. 

Also z.B. nicht: „Ich bin teamfähig.“ 

Sondern: „Teamfähigkeit bedeutet für mich…!“ 

Oder nicht: „Ich suche eine neue Herausforderung, daher habe ich mich beworben!“ 

Sondern: „An der Position reizt mich …, weil ich…!“

4) Blickkontakt:

Auch im virtuellen „Austausch“ im Rahmen Ihres Pitches ist Kontakt mit dem Gegenüber wichtig! Sprechen Sie ihn oder sie direkt an, lächeln Sie und schauen Sie stets in die Kamera!

Apropos Kamera. Positionieren Sie diese stets auf Augenhöhe. So begegnen Sie Ihrem Gegenüber auf Augenhöhe, im wörtlichen wie im übertragenen Sinne!

5) Spaß:

Gehen Sie entspannt an die Sache. Eine Prise Humor schadet nie! 

Viel Spaß mit Ihrem Pitch!

P.S.: 

Ran ans Werk! 

Schnappen Sie sich Ihr Smartphone und machen Sie einen „Übungspitch“. Machen Sie eine kurze Selbstvorstellung (von zwei/drei Minuten) und nehmen sich dabei auf! Gleichen Sie das Ergebnis mit unseren Tipps ab.

Weitere Infos und auch weitere Übungsmöglichkeiten unseres langjährigen Partners für alles rund um Videointerviews finden Sie hier:

http://howtovideointerview.com/

… und da man sich die Tipps ja irgendwie kurz und knackig merken möchte:

B R A U S E

Ist das Merkwort, unser Akronym für

B=Blickkontakt

R=Relevanz

AU=Authentizität

S=Spaß

E=Emotion

So sollte ein Pitch sein, erfrischend wie eine leckere Limo oder eine kurze Dusche an einem heißen Sommertag:)