Im Video! 3 tolle Tipps! Richtige Fragen für ein effektives Video-Interview!

Bildschirmfoto 2021 02 23 um 12.10.47

Willkommen zum Tipp des Monats #2!

Ob zeitversetztes- oder Live-Video-Interview. Beide Versionen sollen in kurzer Zeit einen spontanen als auch einen etwas tiefer gehenden Eindruck des/der Kandidat*in vermitteln. Daran muss sich das Briefing vor dem Interview sowie die Art der Fragen während des Interviews orientieren. Die Motivation und das Wertschätzen der Kandidat*innen ist ein weiterer wichtiger Faktor!

Patricia Rennecke liefert dieses Mal praxisnahe Anregungen zu folgenden Fragen:

  • Wie gelingt eine gute Vorbereitung auf ein Video-Interview?
  • Welche Einstiegsfrage wird empfohlen?
  • Wieso ist die Bullshit-Ebene Bullshit?
  • Warum ist ein erstes Feedback direkt nach dem Interview wichtig?

Der Beitrag zum Anschauen!

Diesen und weitere, höchst interessante Beiträge finden Sie auch auf unserer LinkedIn-Unternehmensseite!

Und zum Nachlesen:

  • Training im System/langsam angehen lassen:

Es geht hier um Motivation und transparente Kommunikation. Motivieren Sie Ihre Kandidat*innen zusätzlich, indem Sie mit ihnen vorab, z.B. in einem persönlichen Telefonat, den Ablauf des Video-Interviews skizzieren. Verweisen sie zudem auf die Übungsplattformen Ihres Video-Tools. Auf denen können die Kandidat*innen anhand von allgemein gehaltenen Beispielfragen ein „Übungsinterview“ durchspielen und sich mit dem Tool vertraut machen.

Die Fragen des eigentlichen Interviews erfahren die Kanditat*innen natürlich erst in der Interviewsituation! Es soll ja ein spontaner Eindruck vermittelt werden. Jedoch empfiehlt es sich, es langsam angehen zu lassen. Gute Einstiegsfragen sind z.B. „Was machen Sie aktuell?“ oder „Stellen Sie sich kurz vor!“!

  • ganz konkret/keine Bullshit-Ebene:

Um einen möglichst konkreten Eindruck der professionellen Persönlichkeit der Kandidat*innen zu bekommen, sollte Ihre Fragestellung auch möglichst konkret formuliert sein.

Fragen Sie beispielsweise nach erzielten Erfolgen und ganz besonders nach den persönlichen Heran- und Vorgehensweisen, konkretisiert durch Beispiele aus der beruflichen Praxis!

Stellen Sie Fragen, wie z.B.:

– Wie war die Ausgangssituation?

– Was war Ihre spezielle Aufgabe?

– Welche Herausforderungen gab es und wie haben Sie diese gemeistert?

  • Feedback ist Wertschätzung:

Hello again, Kommunikation! Wie schon beim Briefing vor dem Interview, sollte möglichst unmittelbar nach Beendigung des Videos ein weiterer persönlicher Austausch stattfinden.

– Was fanden Sie positiv?

– An welchen Stellen kann man den Kandidat*innen noch „Learnings“ mit auf den Weg geben?

Aus unserer langjährigen Praxis wissen wir, dass Kandidat*innen solche Feedbacks als sehr hilfreich und wertschätzend empfinden.

Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit und bis bald!

Sie sind an mehr interessiert? Auf unserer Homepage finden Kandidat*innen und Unternehmen weitere Infos zu unserem Rekruiting-Prozess sowie speziell zum Remote-Recruiting! Oder kontaktieren Sie uns für einen persönlichen Austausch!

(Magnus Barth, 23.02.2021)